Beim Modellieren von Use Cases ist es gute Praxis, die essentiellen Schritte textuell zu notieren, die die Durchführung des Use Cases detaillieren (siehe auch hier, Abschnitt 2.4.2). Nach der Identifizierung der essentiellen Schritte erzeugt man dann eine Aktivität zu dem Use Case, die diesen in einem Aktivitätsdiagramm beschreibt. Die Aktionen des Aktivitätsdiagramms leiten sich aus den zuvor identifizierten Schritten ab.

Zur Beschreibung der Essenzschritte nutzt man in Modellierungstools meist eine Notiz, die am Use Case hängt. Bei der Verfeinerung des Use Cases durch ein Aktivitätsdiagramm gerät man dann in die Problematik, dass man die Benennung und Reihenfolge der Aktionen mit der textuellen Beschreibung der Essenzschritte konsequent halten muss. In der Regel löscht man die Essenzschritte, sobald das zum Anwendungsfall modellierte Aktivitätsdiagramm den Informationsgehalt vollständig abdeckt.

Seit MagicDraw 17.0.3 gibt es nun einen Szenario-Editor, der es erlaubt, die Schritte (inkl. Entscheidungen) zu einem Use Case zu beschreiben. MagicDraw erstellt daraus dann automatisch das zugehörige Aktivitätsdiagramm. Wenn man nicht zu wild modelliert, führt MagicDraw sogar Änderungen im Aktivitätsdiagramm zurück in die Beschreibung der Schritte im Szenario-Editor.

use-case-scenario-editor

Nett wäre, wenn dieser Editor auch für Aktivitätsdiagramme direkt und auch für die Beschreibung von SysML-Testcases zur Verfügung stände. Ein entsprechender Feature Request bei Nomagic ist bereits erstellt ;-)

, , , ,