Kurzbericht OOP 2011

Die OOP-Torte.

Ich war von Montag bis Mittwoch auf der OOP in München. Die OOP ist die Konferenz für Software-Entwicklung in Europa und feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Dass die Konferenz einen gewissen Stellenwert hat, sieht man auch an der Vielzahl bekannter Redner wie Martin Fowler, Tom DeMarco, Erich Gamma, David Andersen, Frank Buschmann, Chris Rupp und anderen.

Dank Smartphone habe ich mal live getwittert und muss feststellen, dass ein paar 140-Zeichen-Notizen pro Vortrag schon reichen, um die Kernaussagen festzuhalten.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Vorträge qualitativ recht hochwertig sind. Die Aussteller geizen nicht mit Werbegeschenken und Gewinnaktionen (iPads); das ist mehr als auf der Cebit, würde ich sagen.

Abendprogramm

Die Verpflegung ist prima. Kaffee und Naschi ist eigentlich immer frei verfügbar. Mittags gibt es Vorspeisen-Buffet, festgelegte Hauptspeise und Nachspeisen-Buffet; dieses Jahr nicht zu vergessen, die OOP-Torte (siehe Foto). Abends gibt es vor den Abendvorträgen einen Snack, Dienstag Abend sogar Cocktails mit Samba-Band :-)

Unter den Ausstellern gab es auch zwei, drei Verlage, wo man sich zu bestimmter Stunde das jetzt auf deutsch erhältliche Kanban-Buch von Autor David Anderson oder ein Tom DeMarco-Buch von ihm persönlich signieren lassen konnte.

Aussteller

Die Organisation klappte tadellos, die Räumlichkeiten im ICM sind perfekt. Interessent für alle iPhone-Besitzer ist auch die hervorragende App. Ich frage mich, ob es nächstes Jahr auch eine Android-Version geben wird.

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung. Ich hoffe, ich komme in nächster Zeit dazu, hier mal einiges meines gewonnenen Wissens zu veröffentlichen.

, ,